Blog

Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

La Cosa Nostra

La Cosa Nostra ist eine der größten Mafia-Familien der Welt. Fühlt euch herzlich Willkommen in unserer kleinen Mafia-Familie! Auf unserem Blog erfahrt Ihr alles Wissenswertes zu Themen, die uns wichtig sind. Frei nach dem Mafiosi-Motto: "Wissen ist Macht!" weihen wir euch in die pikantesten Familiengeheimnisse ein. Im La Cosa Nostra-Blog teilen wir mit euch vor allem Rezepte und Wissenswertes rund um das Thema Chili. Seid gespannt und viel Spaß beim Lesen!


Veröffentlicht am von

Feurig scharfe Burritos

 

Dem Soßenpaten ist "la familia" besonders wichtig. Und was vereint die Familie mehr als ein selbst zubereitetes Gericht? Richtig, nichts!

Und da der Soßenpate als Boss von la familia nicht selbst den Kochlöffel schwingt, hat er sich zwei aufstrebende Köche (Buddy_Dinner) aus Berlin und Bremen mit ins Boot...äh...in die Küche geholt. Die beiden Jungs kochen leidenschaftlich gern und haben mit den Chilisoßen des Soßenpaten tolle Kreationen gezaubert.

Heute können wir euch stolz das erste Rezept vorstellen. Mit unserer BBQ-Soße La Eme  könnt ihr ganz einfach rauchig scharfe Burritos zubereiten. Wir zeigen euch was ihr dafür braucht und wie es funktioniert.

 

Zutaten (2 Personen):

  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 2EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Paprika
  • 50 g Mais
  • 50 g Kidneybohnen
  • 2 EL La Eme - BBQ
  • 1 EL Salz
  • 50 g Eisbergsalat
  • 3 Tomaten
  • 4 Tortilla Fladen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 50 g Frischkäse
  • 100 g Mozzarella
Burrito1

Zubereitung:

  1. Hackfleisch in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze mit dem Olivenöl leicht anbraten. 
  2. Zwiebeln und Paprika in kleine Würfel schneiden und in die Pfanne geben. Zeitgleich Mais und Kidneybohnen in die Pfanne geben und alles schön verrühren. Zum Schluss 2 EL La Eme - BBQ dazu geben und mit Salz abschmecken. 
  3. Eisbergsalat in dünne Streifen schneiden. Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden. 
  4. Tortilla Fladen mit Frischkäse und einem Streifen Chilisoße la Eme bestreichen. Mozzarella Käse auf der Sauce verteilen. Mit einem Löffel Hackfleischfüllung der Länge nach auf dem Käse verteilen. 
  5. Eisbergsalat, Frühlingszwiebeln und Kirschtomaten auf der Füllung verteilen und den Burrito einrollen. 
Burritos_10

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

 

Welches der Soßen schmeckt euch persönlich am besten? Und welches Gericht sollen wir damit kreieren?

Burrito4 Burrito3

Fotos und Rezept: Buddy Dinner (Instagram: @buddy_dinner und Facebook: Buddy Dinner)

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Die Habanero - feurig scharf und fruchtig süß

In diesem ersten Blogeintrag möchte ich dir ein wenig näherbringen, wieso wir ausgerechnet die Habanero als Grundlage unserer feurig scharfen Chilisoßen benutzen.

 

Die Geschichte der Habanero

 

Doch erst einmal vornweg ein paar Fakten zu dieser besonderen Frucht. Die Habanero gehört zur Gattung der Paprika, welche zu der Familie der Nachtschattengewächse zählt. Die genauere Bezeichnung der Paprikaart heißt „Capsicum chinense“. Den Namen „Capsicum chinense“ gaben Toxonomen (bestimmen Identität von Tieren und Pflanzen) im 18 Jhd. Die Habanero bekam ihn, da sie annahmen, ihr Ursprung sei in China. Der Name „Habanero“ bedeutet allerdings so viel wie „aus Havanna stammend“. In diesem Zusammenhang wird oft angenommen, dass diese Pflanze aus Kuba stammt. Hier wurde früher tatsächlich mit der Habanero gehandelt.

Der eigentliche Ursprung der kleinen Chili befindet sich auf einer Halbinsel Yukatan in Mittelamerika. Auf dieser werden noch heute hauptsächlich gelbe und orange Habaneros angebaut. Rote Früchte stammen häufig aus der Karibik. Nach der Entdeckung der Europäer wurden die bis zu 1,20 m hohen Pflanzen über den ganzen Globus verteilt. Je nach Sorte sind die 2,5 cm-6 cm langen und ca.2,5 cm breiten Früchte zunächst grün. Mittlerweile gibt es sie in gelb, orange, rot oder auch braun.

Heute treten durch den wachsenden Hobbyanbau von Chilis mehr und mehr Züchtungen auf. Sie unterscheiden sich in Form, Farbe, (Frucht-)Größen und Schärfegrad. Ihr Geschmack besticht durch die tropisch-fruchtige Schärfe. Mit 100.000 bis 500.000 Scouville zählt die Habanero zu den schärfsten Chilis.

 

habanero

 

Die Habanero - ein echtes Superfood

 

Die Habanero ist nicht nur scharf sondern auch gesund. Sie wirkt sich positv auf Körper und Geist aus. Inhaltsstoffe wie Vitamin B, C und P sowie Beta-Karotine stabilisieren die Blutgefäße und führen zu einer besseren Durchblutung, auch der Schleimhäute, wodurch das Geschmacksempfinden sensibilisiert wird. Der Stoff Capsaicin, der in der Habanero enthalten ist, schüttet durch den Schmerzreiz das Glückshormon Endorphine aus. Außerdem werden Magenmotorik und Magensaftherstellung angeregt, welche für eine gute Verdauung notwendig ist.

 

Aufgrund des besonderen Geschmacks und der vielen tollen Eigenschaften der Habanero ist sie zu Recht unser Liebling geworden.

 

Gesamten Beitrag lesen